Hafen - News

Alarm im Hamburger Hafen – Containerschiff in Gefahr

Alarm im Hamburger Hafen – Containerschiff in Gefahr

Schlepper bergen in letzter Sekunde ein gigantisches Containerschiff

Am Samstag Nachmittag kam es im Hamburger Hafen zu einer brenzligen Situation für das Containerschiff COSCO ENGLAND der China Ocean Shipping Company.

Das Sturmtief „Felix“, dass auch für die erste Sturmflut dieser Saison in Hamburg sorgte und den Fischmark überflutete, pustete mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 110km/h durch den Hamburger Hafen. Zu viel für die Leinen des Ozeanriesen der am Containerterminal Tollerort festgemacht war.

Gegen 15:00 Uhr rissen die Vorleinen des 150.000 Tonnen-Schiffes und ließen die England im 90 Gradwinkel vom Terminal über Steuerbord abdriften. Das Schiff drohte durch den Wind quer im Vorhafen zu treiben, wenn die hinteren Leinen auch abreißen.

Mit voller Geschwindigkeit kamen drei Assistenz-Schlepper der England zur Hilfe. Auch ein Lotse wurde in Windeseile an Bord gebracht um das Schiff zu stabilisieren. Trotz der Maschinenkraft der Schlepper dauerte es gut eine halbe Stunde bis das Schiff wieder unter Kontrolle war und zurück an das Terminal gedrückt wurden konnte.

Die COSCO England liegt zur Zeit noch am Terminal und trug nur geringen Schaden davon. Sachverständige sind an Bord.

Artikel und Foto teilen? – Gerne!

Hinterlassen Sie einen Kommentar